Archiv für den Monat: Mai 2016

Journalisten sind doch auch nur Menschen

Die Pressearbeit und der erfolgreiche Umgang mit Journalisten werfen nicht selten große Fragezeichen auf. Kleinere Betriebe können es sich oft nicht leisten, eine professionelle Agentur zu beauftragen. Wer ein paar Regeln beachtet, macht schon den richtigen Schritt für eine erfolgreiche „In-House PR“.

Die obersten Gebote beim Umgang mit Presseleuten, ja eigentlich bei jeglicher Kommunikation, sind Ehrlichkeit und Glaubwürdigkeit. Das Thema „Greenwashing“ funktioniert schon lange nicht mehr – was nicht da ist, kann auch eine gute PR nicht herbeizaubern. Reden Sie nur über das, was Sie können und haben.

Was gehört in eine Pressemitteilung?

  • News, Jubiläen, Neubesetzungen, Auszeichnungen, Umbauarbeiten, Spezialwochen
  • Senden Sie klare Botschaften und überlegen Sie sich, wer Ihre Zielgruppe ist
  • Aussagekräftiges, professionelles Bildmaterial
  • Kurze, knackige Sätze mit aktiven Verben
  • Relevante Themen

Überlegen Sie sich gut, welche Info Sie an welches Magazin oder welche Zeitung schicken. Eine Auszeichnung zum „Besten Arbeitgeber im Bundesland“ wird für ein Reisemagazin eher uninteressant sein – für die regionale Presse jedoch von großer Bedeutung. Wen möchten Sie mit Ihrer Aussendung ansprechen? Die Fachwelt, den Gast oder Menschen in Ihrer Nähe? Auf gar keinen Fall das Gießkannenprinzip anwenden: alle Kanäle mit jeglichen Infos bedienen. Nach dem Motto, irgend wen wird es schon interessieren. Das sorgt nur für Unmut und führt zu nichts.

Stichwort Medienbereich auf Ihrer Website

Stellen Sie die Informationen unbedingt auf Ihrer Website bereit – und zwar so, dass sie schnell zugänglich und übersichtlich aufbereitet sind. Journalisten haben generell wenig Zeit. Welche Infos sollten unter der Rubrik Presse oder Medien zu finden sein:

  • Aktuelle (!) Pressemitteilungen
  • Hintergrundinformationen (Chronik, Mitarbeiter, Philosophie, Zahlen & Fakten, …)
  • Hochaufgelöste Bilder (Hotelbilder, Gastgeber, führende Mitarbeiter) – zur freien Verfügung
  • Kontaktperson (Hotelier oder PR- bzw. Marketingangestellter)

Wie sinnvoll sind Pressereisen?

Diese Frage lässt sich eindeutig beantworten: sehr sinnvoll. Dann kommt jedoch ein großes ABER: gestalten Sie die Aufenthalte von Journalisten interessant und individuell. Nehmen Sie sich Zeit für ausführliche Interviews und betreuen Sie Ihren Pressegast nach Möglichkeit persönlich. Je mehr er Sie und Ihr Haus, Ihre Region kennen lernt, umso besser kann er darüber berichten. Folgender Satz bezeichnet die ganze Bandbreite der Pressearbeit sehr schön: Der Job eines Journalisten besteht alleinig darin, eine gute Geschichte zu liefern – helfen Sie ihm dabei und der Profit liegt auf ihrer Seite. 

Pile of drafts

Große Chance im Tourismus: Gender-Marketing

Am Wochenende wird auf dem Kongress Frau & Marke in Stuttgart im Rahmen des PORSCHE TENNIS GRAND PRIX das Thema Gendern groß geschrieben. Dass es mit seltsamen Wortkreationen, die auf „In“ enden nicht getan ist, sollte sich bereits rum gesprochen haben. Doch wie lässt sich die gezielte Anrede von Frauen sinnvoll nutzen?

Ladies

Experten gehen davon aus, dass spezifische Angebote für Frauen und Männer in der Zukunft eine immer größere Bedeutung bekommen. Es ist also an der Zeit, sich Gedanken zu machen, wie diese Angebote sinnvoll und zielgruppengerecht aufbereitet werden können. Ladies-Camps sind groß in Mode, doch auch hier muss das Gesamtpaket stimmen, damit sich Frau wohlfühlt. Von der Planung, über die Durchführung bis hin zum Abschiedsgeschenk – Frauen legen großen Wert auf Details. Hier ein paar Tipps, die zu einem erfolgreichen Ladies Camp verhelfen:

  • „Von Frauen für Frauen“ soll der Leitgedanke sein – was würde Ihnen oder Ihrer Frau gefallen
  • Auch Frauen sind an der Technik z.B. eines Mountainbikes interessiert – sie muss nur anders vermittelt werden
  • Auswahl der Guides – Einfühlungsvermögen und Verständnis sind hier gefragt
  • Passendes Rahmenprogramm und Zusatzleistungen
  • Aufbereitung des Angebots soll Frauen ansprechen

Erfolgreiche Ladies Camps haben einen enormen Nutzen für Hotels und Regionen. Nicht nur dass die Teilnehmerinnen im nächsten Jahr auch wieder kommen möchten. Auch für den kommenden Familienurlaub sind die positiven Erlebnisse von großem Vorteil. Frauen gelten nach wie vor als die Entscheidungsträger, was das Ziel für den Familienurlaub angeht. Gerne kehren sie mit ihren Liebsten dorthin zurück, wo sie sich selbst wohl gefühlt haben.